Beispiel Coltan (2009-02-22)
Schnell zu...
Coltan-in-
(Gebäude)Raffinerie-in-
Kongolesische Arbeiter-in-
Banden-in-
Tantal-in-
Kondensator-in-
Kompaktes Elektronikgerät-in-
Konsumenten-in-
Waffen-in-
(Beispiel)Coltan
-in-(Thema)Diplom
-Beispiel für-Globalisierung


Coltan ist ein Erz. Durch diverse Medien erhielt ich folgende vage Information: In Afrika (v.A. Kongo) werden riesige Krater in die Landschaft getrieben, in denen Afrikaner v.a. von Hand Schwerarbeit leisten und rar vorhandenes Erz "Coltan" aus dem Boden gewinnen. Diese Menschen werden evtl. entführt oder versklavt um zur Arbeit zu gelangen. Banden führen blutige Kämpfe um die Kontrolle über die Krater. Es gibt sehr viele Tote (z.B. 3.9 Millionen seit August 1998 cite{ tantalumMemorial}, 5 Millionen cite{spiegel070705} oder 3,5 Millionen cite{unCongo} ). Aus den wirtschaftlichen Gewinnen werden Käufe von Waffen finanziert. Das gewonnene Erz wird zu Häfen und mit Schiffen nach Europa (u.U. Deutschland) geschafft, wo das Metall Tantal daraus gewonnen wird. Dieses Metall wird als integraler Bestandteil in elektronischen Bauelementen, " Kondensatoren" verarbeitet (vermutlich in China), die durch die günstigen Eigenschaften des Metalles besonders klein sind. Diese ermöglichen es Mobiltelefone zu bauen die nicht so dick auftragen, besonders tragbare Computer und gut in das Wohnzimmerambiente integrierbare Spielkonsolen (genannt v.a. Sony Playstation II oder III).
 
Am 31.1.2009 wurde im "Haus der Kulturen der Welt" in Berlin der erste Preis des "Transmediale Award"s an eine Installation namens "Tantalum Memorial" verliehen.
 
Auf einem etwa mannhohem Rack sitzen Telefonvermittelungseinheiten "Hebdrehwähler nach Strowger", effektvoll beleuchtet. Ein warmweißes Streiflicht und eine in die Skulptur vor den Einheiten integrierte blauweiße Leuchtzeile heben die fragile mechanische Struktur hervor. Wird eine Verbindung aufgebaut (oder vorgetäuscht) so setzen sich die Kontaktarme der Einheiten in Bewegung und tasten sich klackernd zu ihren Verbindungspositionen vor. Solche Telefonvermittelungseinheiten standen früher in den Telefonvermittelungen und ersetzten die Funktion der Frau vom Amt, die die Verbindung von Hand mittels eines Steckfeldes herstellen musste. Die alten Einheiten sind vermutlich vollkommen Tantal-frei. Sie vollziehen einen kleinen Teil des Vorganges nach, der vor 20 Jahren bei der Vermittelung eines Gespräches stattgefunden hätte. Sie vollführen keinen Vorgang, der heute irgendwie zum Verbindungsaufbau benötigt wird. Der von der Skulptur zu bewältigende Wahlvorgang ist derselbe Vorgang der in einem ordinären Telefon stattfindet. Der Dokumentation nach findet sogar dieser Wahlvorgang an anderer Stelle statt. Parallel dazu vollzieht die digitale Vermittelungsstelle der Telekommunikationsunternehmen den Vorgang, der tatsächlich zum Verbindungsaufbau beiträgt. Diese Vermittelungsstelle könnte durchaus Tantal enthalten, muss aber nicht. Der Computer der Skulptur und sein Flachbildschirm können Tantal enthalten. An einem Kopfhörer kann man Monologe (offenbar einseiteige Telefongespräche) in Französisch und anderen afrikanischen Sprachen hören.
Ein Text an einer nahen Wand sagtfootnote{Text aus cite{tantalumMemorial} entnommen, entspricht aber inhaltlich oder sogar komplett dem gedruckten Text}:
"
The telephone-installation is a memorial to the more than 3 million people who have perished in the complex wars that have gone on in the Congo since 1998, often referred to as the 'Coltan Wars'. The ore coltan is used as the raw material for the metal tantalum, which is an essential component of mobile phones and computers. Therefore tantalum is coveted by dozens of international mining industries and local warring groups, and is nowadays more valuable than gold. Built of electromagnetic 'Strowger' telephone switches, invented in 1938, and connected to a computer, the installation serves not only as a memorial, but functions also as a center of a social telephone network that is used by Congolese immigrants living in the UK. The network 'Telephone Trottoire' builds on the traditional Congolese communication practice of passing around news and gossip from pedestrian to pedestrian on the street to avoid state censorship. In cooperation with a London based radio program it calls Congolese listeners and plays messages, which can be commented and forwarded. The project, which classifies as a mean of
communication between tradition and modernity, can note so far about 1.800 users.
"
 
Wir stehen also vor der Situation es mit einem Eindruck zu tun zu haben, der
begin{itemize}
item zur Funktionsweise der definierten "Tätigkeit" der Installation in keiner Weise nötig ist
item eine (elektromechanische) Alternative zur vermutlich nichtigen Teilursache des erklärten Mißstandes andeutet, aber nicht einsetzt
item als räumlichen, aktivitäts- und komplexitätsmittelpunkt die Aufmerksamkeit auf sich lenkt
item eine zeitliche Assoziation zu einer für die angesprochene Problematik irrelevanten Zeit herstellt
item von dem eigentlich für die definierte Tätigkeit relevanten Element (moderner Computer) ablenkt, das eventuell selbst Teilursache des erklärten Mißstandes ist.
item das für die definierte Tätigkeit relevante Element eventuell noch nicht mal enthält.
end{itemize}
 
Vor dem Hintergrund es mit einer komplexen aber erfassbaren Problematik zu tun zu haben ist fraglich, warum die Skulptur dieser derartig viele fragliche Verknüpfungen herstellt. Dem gegenüber steht der im Vergleich zu vielen Missständen scheinbar erstaunlich nachvollziehbare Zusammenhang des Missstandes.
 

Wir haben es hier also vereinfacht mit folgendem System zu tun:
 
begin{center}
includegraphics[width=10cm]{graph TantalGewinnung.pdf}\
Tantalgewinnung und -nutzung
 
includegraphics[width=15cm]{graph TantalumMemorial.pdf}\
Tantalum Memorial Übersicht
end{center}
 
Verknüpfungspunkte:
Tantal, Exil Kongolesen -flüchten vor-> Banden
 
Sehr komplex das alles. Fraglich, ob das dem Kunstjob der Skulptur gut tut. Die Skulptur weist auf ein komplexes System hin, bildet selber aber kein plausibles. Immerhin bin ich aufmerksam geworden, und teile diese Aufmerksamkeit durch diesen Text mit weiteren. Fraglich warum, da ich Aufmerksamkeit für eine Arbeit wecke die ich nicht empfehlen kann.



zur IdeaGraph-Startseite